Scouter/Sharegroup

Diese Infos wurden mir von der Sharegroup/Scouter geliefert.
Mehr Infos finden Sie unter: https://scouter.de/tarife/privatkunden/

Standorte: Im Netzwerk von Scouter und seinen Partnern gibt es mehr als 3.600 Fahrzeuge in über 200 Städten in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien und den Niederlanden. Damit steht den Kunden eines der größten Netzwerke zur Verfügung, ohne dass es eine starke Fokussierung auf Großstädte gibt. Scouter unterscheidet sich von den anderen Carsharing-Anbietern durch ein flexibles Preissystem.
In den Städten Köln, Bonn, Nürnberg, Würzburg, Augsburg, Fürth, Erlangen und Bayreuth werden die Fahrzeuge zudem selber betrieben und es existieren Kooperationen mit Nahverkehrsanbietern.

Kooperationspartner: Scouter ist in seinem Netzwerk mit Flinkster, book´n´drive, TeilAuto, DriveCarSharing, FordCarSharing, Car2go, Multicity Berlin, Teilauto, einfach mobil u.W. verbunden.

Carsharing-Modell: Der überwiegende Teil der Flotte hat feste Stationen bei denen die Parkplatzsuche entfällt. In Bonn und München gibt es z.B. Quartierscarsharing. Auch Freefloating ist in Berlin mit dem Partner Multicity möglich. Es gibt Fahrzeugklassen in allen Größen vom Kleinwagen über den Kombi bis zum Transporter. Auch Elektroautos sind Bestandteil im Netzwerk.
https://scouter.de/so-gehts/uebersicht/

Buchung: Fahrzeuge können jederzeit vorab reserviert werden. Die Buchung erfolgt über das Web oder via App (verfügbar für iOS, Android und Windows). Die Fahrzeuge lassen sich auch mit der App öffnen – oder klassisch mit der Kundenkarte.
https://scouter.de/so-gehts/uebersicht/

Preismodell: Für Neueinsteiger und Gelegenheitsnutzer ist Scouter interessant, weil es keine festen Vertragslaufzeiten oder mtl. Grundgebühren gibt. Vielfahrer können sich ihren Tarif mit verschiedenen Paketen an die eigenen Bedürfnisse anpassen und erhalten so ein ganz individuelles Carsharing-Angebot.
Das Basispaket, dass für jeden Kunden inklusive ist, beinhaltet alle Klassen, eine eigene Flotte, die mit dem Blauen Engel zertifiziert ist und eine Selbstbeteiligung bei Unfällen von 1.000 €.

Scouter-Fahrzeugklassen

Grundgebühr: 0 €
Anmeldegebühr: 29 € (Häufig günstiger ‑ es lohnt sich auf Angebote zu achten!)
Sparpakete:  es gibt Pakete für  Sparer, Sicherheit und Umwelt
Mit diesen Paketen erwirbt man eine Preisreduzierung auf den Basispreis (Tabelle oben).
Scouter-Paket2

Scouter-Paket

So gelten für einen Nutzer mit  Bonus-Jäger- und V.I.P.-Paket folgende Preise:
– in Stoßzeiten ist die Fahrzeit circa 1,30 €/h billiger, der km ist um 4 Cent billiger
Scouter-Preise-BonusJäger-NightRider

Maximumzeitpreise:  pro  Tag und Woche,  für günstige Nachtfahrten,

Standzeiten: Durch die Unterteilung von Zeitpreis und Verbrauch kann man das Auto, z.B. beim Einkaufen, auch mal länger stehen lassen, ohne das die Kosten gleich erheblich steigen.
Firmenkunden: dafür gibt es darüber hinaus gesonderte Konditionen.
Selbstbeteiligung bei Schäden und Unfällen: Bei Scouter kann man die Selbstbeteiligung (1000 €) bei Schäden und Unfällen durch Sicherheitspakete auf 500 € oder sogar bis auf 0 € reduzieren. Eine Reduzierung auf 500 € kostet 6 € pro Monat; auf 0 € entsprechend 12 €).
Umweltschutz: Menschen, die nachhaltig unterwegs sein möchten, können Ihren verschuldeten CO2-Austoß teilweise oder gänzlich kompensieren.Durch die Unterteilung von Zeitpreis und Verbrauch kann man das Auto, z.B. beim Einkaufen, auch mal länger stehen lassen, ohne das die Kosten gleich erheblich steigen.

Mehr Infos finden Sie unter: https://scouter.de/tarife/privatkunden/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s