Für den Tourismus

Mobilitätsangebot für Touristen
Die Stadt Bad Urach wirbt auf einer extra Seite „Tourismus“ für die verschiedenen Mobilitätsangebote.
An erster Stelle steht das CarSharingangebot:
Sehen Sie selbst.
http://www.badurach-tourismus.de/Praktische-Infos/Mobilitaet-vor-Ort

BadUrach_Mobilität_vor_Ort

Der EFRE-Strukturförderungsfond sieht die Förderung vor bei Innovativen Maßnahmen im Tourismus.
Dazu kann man meiner Ansicht nach Elektro-CarSharing und Elektro-Bikesharing zählen.
Die Landkreise in der Hallertau sind verbunden mit überregionalen Fahrradstrecken und der sanfte Tourismus könnte mit Elektro-CarSharing oder Elektro-Bikesharing gestärkt werden. Vor allem das Kulturland Freising, Pfaffenhofen und Kehlheim, mit dem Hopfenanbaugebiet der Holledau und dem Isarradweg von Freising, über Mainburg nach Kehleim ist von der Größe her ein Gebiet, dass sich sehr gut mit Elektro-Bikesharing bereisen läßt. Durch die Förderung des Tourismus mit Elektro-Bikesharing oder Elektro-CarSharing wird auch der ländliche Raum in den genannten Landkreisen für Touristen attraktiver. Die kleinen Gemeinden auf dem Lande, die an den Fahrradstrecken liegen, erhalten mehr Übernachtungen. Verbunden damit sollte auch eine Infobroschüre aufgelegt werden, in denen die Ladestationen für die E-Bikes verzeichnet sind. Die Radrouten sollten mit allen kulturellen Höhepunkte in einer Infobroschüre genannt werden.
Ein sehr schönes Beispiel für eine Umsetzung finden Sie in der Stadt St. Veit an der Glan in Österreich.
Seit Sommer 2013 bieten neun ausgesuchte E-Bike-Routen, quer durch die Region Mittelkärnten, Einheimischen und Touristen eine Möglichkeit der umweltfreundlichen Regionsentdeckung. Jeder Route ist ein spezielles Thema zugeordnet, welches es für „die Radler“ zu erkunden gilt.
Siehe: http://www.sv.or.at/freizeit-kultur/tourismus/e-biking/
Siehe einzelne Routen:
http://www.mittelkaernten-ebiken.at/de/index.php/e-bike-touren
E-Bikesharing könnte wie im Großraum Stuttgart verwirklicht werden.
Siehe: http://www.vvs.de/e-bike-stationen/
Ich denke dabei an eine Kooperation der Landkreise Freising, Kehlheim, Landshut und Erding. Diese Kooperation wäre gut für den E-Bike-Tourismus zwischen den einzelnen Kommunen.
Eine Förderung über die Regierung oder das Land wäre anzustreben.
Vielleicht könnte man das Ganze auch wie in Klagenfurt über einen Verein/GmbH betreiben, die die Fahrzeuge mit Behinderten oder zur Integration mit arbeitslosen Jugendlichen/Erwachsenen betreibt.
Siehe: http://www.impulse.co.at/index.php?id=9
Soziale Ziele von Impulse
Sozialökonomische Betriebe wie Impulse bieten – im Auftrag des Arbeitsmarktservice – Menschen, die längere Zeit arbeitslos waren, einerseits einen Arbeitsplatz andererseits Beratung bei der Gestaltung ihrer beruflichen Zukunft und bei der Arbeitsuche. Dadurch sollen sie im Anschluss an ihr Dienstverhältnis bei Impulse einen unbefristeten Arbeitsplatz finden, der ihren Vorstellungen und ihrer Eignung möglichst gut entspricht. Daher kooperiert Impulse bei der Arbeitzplatzsuche eng mit dem Arbeitsmarktservice Kärnten. Ca. 10 langzeiterwerbslose Personen arbeiten auf 10 Monate befristet in unseren Geschäftsbereichen mit.
Mögliche GmbH-Mitglieder oder Vereins-Mitglieder: Caritas, Lebenshilfe, Stadtwerke, verschiedene Kommunen.

Sehr gutes Beispiel für E-Bikesharing gibt es im Landkreis Passau: http://www.passauer-land.de/e-mobilitaet/
Hier bieten Gemeinden, Hotels und Fahrradhändler E-Bikes an; dazu gibt es einen eigenen Flyer bzw. Website: http://www.passauer-land.de/wp-content/uploads/2014/03/Verleihstationen_Liste.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s