Einnahmen-Vergleich

Oft hört man die Aussage, dass die modernen elektronischen Bordcomputer und ein professionelles Buchungssystem zu teuer sind  für einen Verein, da dadurch die Kosten sich sehr erhöhen.
Stimmt das?
Natürlich sind die Kosten dadurch höher; es gibt aber durch diese Technik Einsparungen in den Arbeitszeiten, da die Buchungssysteme mit den Buchungszentralen auch noch mehr liefern wie z.B. automatische Erstellung der Rechnung und verschicken der Rechnungen, automatischer Einzug der Rechnungsbeträge, Verwaltung der Mitgliederdaten, automatische Statistikauswertung, inkl. Schadensmanagment….
Sie werden jetzt sagen, dass ein ehrenamtlicher Verein  sowieso die meiste Arbeitszeit nicht bezahlt. Da haben Sie Recht; aber dem Vorstand bleibt dann mehr Zeit um für CarSharing Werbung zu machen, da mit dieser Technik Ressourcen (Arbeitszeit) frei werden. Auch ein Vorstand hat nicht unbegrenzt viele Zeit, um sich um den Verein zu kümmern.

Sind Vereine mit teurer Bordcomputertechnik und mit einem teuren Buchungssystem automatisch teurer wie Vereine mit mechanischem Tresor?
Sind  Vereine mit mechanischen Tresoren und mit einfachem Buchungssystem (ohne Buchungszentrale, z.b. mit Online-Buchungssystem Elkato) billiger als professionelle Anbieter (z.B. Stadtmobil Karlsruhe) des klassischen CarSharings?
Um diese Frage beantworten zu können, habe ich folgende Tabelle erstellt:

Vergleich-Vereine* Bodenseemobil gewährt noch am Ende vom Jahr 10% Rabatt, wenn der Umsatz über
1200 € liegt, und 20% wenn er über 2400 € liegt.
Diese Rabatte sind noch nicht in den Beträgen eingearbeitet.
**  mit dem Sicherheitspaket/Jahr wird die Selbstbeteiligung bei den genannten Anbietern
auf 300 € vermindert.

Oekobil Bamberg e.V. zeigt, dass man auch als Verein mit teuren Borcomputern und mit einem professionellen Buchungsystem (Flinkster) preislich mit den Vereinen mit mechanischen Tresoren mithalten kann.
Wieso ist StadtTeilAuto Freising e.V. und Bodenseemobil e.V. so teuer? Eine mögliche Erklärung liegt im Engagement der beiden Vereine in den umliegenden Kommunen. Durch dieses Engagement tragen diese beiden Vereine wahrscheinlich eine finanzielle Belastung mit schlecht genutzten Autos in den umliegenden Gemeinden.

Kann eine große GmbH mit professioneller Technik, die die Arbeitskräfte bezahlt, preislich mithalten mit ehrenamtlichen Vereinen, die mit mechanischen Tresoren, unbezahlten Arbeitsstunden und einfachen Buchungssystemen arbeiten?
Die Zahlen in der Tabelle beweisen:
Stadtmobil Karlsruhe und StadtTeilAuto Münster können mit modernster Technik preislich genauso günstig sein wie die Vereine mit Ehrenamt und mechanischem Tresor und sind sogar preislich günstiger bei Langstrecken.
Wieso ist dies möglich?
Natürlich sind bei professionellen CarSharing-Anbieter die Kosten durch die Technik und die Buchungszentrale dadurch höher; anscheinend gibt es aber durch diese Technik Einsparungen in den Arbeitszeiten, da die Buchungssysteme mit den Buchungszentralen auch noch mehr liefern als nur die Betreuung der Buchungen wie z.B. automatische Erstellung der Rechnung,  verschicken der Rechnungen, automatischer Einzug der Rechnungsbeträge, Verwaltung der Mitgliederdaten, automatische Statistikauswertung, inkl. Schadensmanagment….
Die Kosten für die modernen Bordcomputer und Buchungsysteme werden durch eingesparte Personalkosten, Qualitäts- und Mengeneffekte überkompensiert und damit mehr als nur eingespart.
Gleichzeitig habe die Mitglieder mit dieser modernen Technik auch noch mehr Qualität:
– sie müssen kein Fahrtenbuch ausfüllen
– für sie ist die Buchungszentrale ständig erreichbar
– es ist für sie keine Verwechlung der Autos möglich
– es gibt ihnen mehr Sicherheit, dass das Auto am Ort steht,
da von anderen Mitgliedern nicht versehentlich ein anderes Auto benutzt wird
– weil nur der, der das Auto gebucht hat,  das Auto öffnen und fahren kann
– weil sie gleich nach der Fahrt  die Abrechnung per Internet abfragen können
– weil sie einfach und unkompliziert  andere Autos in über 200 Städten in Deutschland,
in  der Schweiz, in Holland und in Italien selbständig buchen und nutzen können

Auch der Vorstand hat dadurch Vorteile:
– Autos können nicht ohne Buchung entwendet werden; so vermisste ein Verein mit
mechanischen Tresoren 7 Tage lang ein Auto, ohne dass eine Buchung vorlag
– es erfolgt eine schnelle einfach Abrechnung
– weniger Verwaltungsaufwand
– 15% der Fahrten durch auswärtige Nutzer- dies zeigen die Erfahrungen einzelner Vereine
– dadurch erreichen die Autos  schneller eine volle Auslastung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s